Robert Boyle/Thomsen

...handelt zum Beispiel von Temperatur und Energie.
Kuka

Robert Boyle/Thomsen

Beitrag von Kuka » 28. Feb 2007 - 18:37

Das Gesetz von Robert Boyle besagt ja, dass bei konstanter Temperatur das Volumen eines Gases umgekehrt proportional zum Druck ist.

Nur leider verstehe ich das nicht. Kann mir das jemand in einfacher Sprache erklären, vllt mit Druck und Volumenformel?


Außerdem sagte mein Lehrer zu William Thomsen: Er ging davon aus, dass bei Erhaltung der Wärme, die bei höherer Temperatur in die Maschine eintretende Wärme, der Menge nach gleich der Wärme sei, die die Maschine bei niedriger Temperatur verließ.

Das verstehe ich leider auch nicht.

Ist william thomsen und Lord kelvin eigentlich die selbe Person?

BIn ehct am verzweifeln...

el-haber
Beiträge: 699
Registriert: 28. Apr 2005 - 13:31
Wohnort: Bergamo

Beitrag von el-haber » 01. Mär 2007 - 9:49

Hi,
Thomsen und Kelvin sind grundverschieden und stammen aus unterschiedlichen Zeiten.
Thomsen hat, soviel ich weis die Grundlagen für den Kompressorkühlschrank / Wärmepumpe erarbeitet, die dann später von Linde in der luftverflüssigungsanlage zur Anwendung kam.

Zu Boyle (komplett die Boyle/Mariot-Gesetze).

Nimm von Deinem Fahrrad eine Luftpumpe und halte den Ventilstutzen zu, während du den Kolben reindrückst. (Must Du vermutlich ein paar mal machen, bis der Effekt eintritt.)
Der Zylinder wird warm. Das ist genau der gegenteilige Effekt, den Du wissen woltest, aber die Luftpumpe hat noch eine andere Eigenschaft. Sie hat einen Kolben, der selber ein Ventil darstellt.
Wenn Du nun den KOLBEN bei verschlossenem Ventil rausziehst, dann öffnet sich dieses Kolben-Ventil und läßt Luft in den Zylinder einströmen.

Der Druck im Zylinder ist bei vergrößertem Volumen und gleicher Temperatur, wenn es langsam genug abläuft, kleiner geworden und der äußere Luftdruck hat das Kolbenventil geöffnet.

Andersrum spürst Du den steigenden Druck auf deinem Finger, wenn der Kolben langasm eingeschoben wird - Der Druck im Zylinder steigt also bei verkleinertem Volumen (und gleicher Themperatur, wenn es langsam genug abläuft).

CU
Stef

hedh

Beitrag von hedh » 01. Mär 2007 - 15:23

hää?? Überall im Internet steht, dass William Thomson spätereter Lord Kelvin war....
z.b. http://www.amrhein-online.de/messtechni ... grafie.php


kann ich kein deutsch oder stimmt hier was nicht????

Onkel Markus
Beiträge: 50
Registriert: 08. Feb 2006 - 20:17

Beitrag von Onkel Markus » 07. Mär 2007 - 8:59

Das mit Kelvin und Thomson war wohl ein kleiner Irrtum. Es handelt sich um die gleiche Person.
Wobei man, wenn man mal betrachtet, mit wie vielen Dingen sich der gute Lord Kelvin befasst hat (guckt mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/William_Th ... ron_Kelvin) auch denken könnte, dass das auch für zwei Leute reichen würde.

Antworten