Flüssigkeitsthermometer

...handelt zum Beispiel von Temperatur und Energie.
Gast

Flüssigkeitsthermometer

Beitrag von Gast »

Hi,

ich habe en paar Fragen, wo ich überhaupt net blick!!!

1.Frage:

Was kann man bei einem Flüssigkeitsthermometer alles verändern, damit die Steighöhe der Flüssigkeitssäule bei einer bestimmten Temperaturveränderung möglichst groß wird?

2.Frage:

Eine Lehrmittelfirma bietet zwei verschiedene Thermometer an:
-Thermometer 1: Baulänge 30cm; Messbereich:-30°C bis 110°C;
blaugefärbte Petroleumfüllung
-Thermometer 2: Baulänge 30cm; Messbereich:-10°C bis 40°C;
blaugefärbte Petroleumfärbung

a)Was kann man über die Vorratsgefäße aussagen, wenn die Kapillaren der beiden Thermometer gleichen Innendurchmesser besitzen?

b)Was kann man über den Innendurchmesser der Kapillaren aussagen, wenn das Volumen der Vorratsgefäße der beiden Thermometer gleich ist?

3.Frage:

In jüngster Zeit setzen sich "elektrische" Thermometer immer mehr durch. Wäge einige Vor- und Nachteile von Flüssigkeitsthermometern gegenüber "elektrischen" Thermometern ab.


Des waren jetzt alle Fragen!!! Es wäre echt klasse, wenn jemand von euch die beantworten könnte!!! :D [/b]

Yannickfi
Beiträge: 1
Registriert: 11. Dez 2005 - 12:18

Beitrag von Yannickfi »

Hi!
Ich glaube dass du bei der ersten Frage den durchmesser des Röhrchens verändern musst in dem sich die Flüssigkeit befindet. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob das wirklich stimmt.

el-haber
Beiträge: 699
Registriert: 28. Apr 2005 - 13:31
Wohnort: Bergamo

Beitrag von el-haber »

Hi,
bei gleicher Kapilare (innendurchmesser) hat das Thermometer mit dem kleineren Themperaturbereich den größeren Voratsbehälter. Das Volumen wird um einen bestimmten Faktor bei Erwärmung größer - dieser Faktor ist gleich - also wird das Volumen absolut bei geringerer Themperaturdifferenz so groß, daß die Kapilare bis oben voll wird.

Sind die Vorratsgefäße gleich, dann hat das Tehermometer mit dem höheren Themperaturbereich die größere Kapilare, da mehr Volumen absolut entsteht.

Elektrische Thermometer sind schneller und haben einen kleineren Meßpunkt, brauchen aber Strom aus Baterien und eine aufwändige Beschaltung zur kompensation, linearisierung und Anzeige der Meßwerte.
CU
Stefano

2Schülerinnen

Re: Flüssigkeitsthermometer

Beitrag von 2Schülerinnen »

Hallo. :D

Wir haben 2 Fragen!!!! :?:

1.

Auf welcher Physikalsch-chemischen Grundeigenschaft von Flüssikeiten
beruht die Funktionsfähigeit von Flüssigthermometern?


2.

Warum ist Wasser als Thermometerflüssigkeit ungeeignet?


Bitten auf Antwort.

Es ist wichtig

el-haber
Beiträge: 699
Registriert: 28. Apr 2005 - 13:31
Wohnort: Bergamo

Beitrag von el-haber »

HI,
zu 1. Volumenausdehnung bei Erwärmung. Wärmeabhängige Brownsche Molekularbewegung.

ZU 2.
- eingeschränkter Wertebereich von 0-99Grad C.
- nicht lineare Volumenänderung über dem möglichen Bereich von 0-99Grad C.
- anomalie im Bereich von 0-5Grad C mit negativer Volumenänderung bei erwärmung.
- benetzende Eigenschaft - das Wasser würde in die anzeigende Kapilare reingezogen werden unabhängig, welches Volumen durch erwärmung ansteht.


CU
Stefano

Antworten